Menu
Logo

LENSAR-Lasersystem: Das Optimum für Ihre Kataraktchirurgie

Höhere Effizienz und zufriedenere Patienten:
Das speziell für die refraktive Kataraktchirurgie entwickelte LENSAR-Lasersystem sorgt mit überlegener Technologie und hohem Automatisierungsgrad für effiziente, fehlerfreie Prozeduren und hervorragende OP-Ergebnisse auch bei Astigmatismus-Patienten.

LENSAR-Zubehör (Patient Interface Device) können Sie bequem online bestellen. Bitte nehmen Sie Kontakt auf, wenn Sie noch einen Zugang zum Webshop benötigen.

LENSAR Lasersystem

Das LENSAR Lasersystem verbindet die eigens entwickelte automatische Biometrie, erweiterte okulare Bildgebung und die Messtechnologie 3D-CSI (konfokal strukturierte Illumination) mit einem Advanced Ultra Short Pulse Laser.

Mehr lesen

Das System wurde konzipiert, um mit einem Maximum an automatisierten Schritten manuelle Inzisionen und reduziertem Ultraschallbedarf in allen Graden des Kataraktes ein neues nie da gewesenes Niveau der Präzision für die refraktive Kataraktprozedur zu bieten. Das System führt alle CCI ́s, LRI ́s, Kapsolutomien und Linsenfragmentierungen vollautomatisch durch, nachdem ein 3D Bild erstellt und eine Vermessung aller okularen Flächen und Strukturen, beginnend von der Oberfläche der Kornea bis zur Rückfläche der Kristallinlinse durchgeführt wurde.

Vertiefende Informationen zum Lensar Lasersystem finden Sie unter: http://www.lensar.com/system.php

Video

Effizienter und komfortabler Workflow

Das LENSAR Laser System wurde unter ergonomischen Gesichtspunkten entwickelt um größtmöglichen Komfort und Effizienz für Patienten, Chirurgen und OP-Personal zu bieten.

Mehr lesen

Das System ist sehr variabel und passt sich gut an verschiedene OP Umgebungen und Bedingungen an. Es kann direkt im OP verwendet werden, um in einem Raum die vollständige Behandlung durchzuführen oder in einem Vorraum des OP-Bereiches.

Durch das einzigartige Design und die Abmaße des Systems mit seiner versenkbaren Laserkonsole und dem motorisierten Unterbau kann der Arzt seine eigene Position zum Kopf des Patienten frei wählen. Das System erfordert nur minimale Bewegungen des Patienten, denn der Laser bewegt sich zum Patienten, und nicht der Patient zum Laser.

Einfaches Patienten-Docking

Die eigens für diese Anwendung entwickelte und mit Flüssigkeit gefüllte „no corneal touch“ Patientenschnittstelle und das servo-gesteuerte Docking-System führen zu einem nur sehr geringen Anstieg des Augeninnendrucks und daher zu einem gesteigerten Wohlbefinden des Patienten.

Mehr lesen

Der sehr gute Blickwinkel des Arztes auf das Patientenauge ermöglicht eine perfekte Beobachtung der Behandlungen für den Operateur und das OP-Personal. Das zweiteilige System ist für den Arzt einfach zu bedienen und anzudocken. Der Saugring wird auf der Sklera positioniert und lässt die Hornhaut unberührt. Im Anschluß wird die Laser-Konsole und das servogesteuerte Docking-System vom Arzt unter Verwendung des Joysticks bewegt. Mit Hilfe eines Zielsystems, wird das Auge sicher angedockt, die Bildgebung gestartet und die Behandlung kann beginnen.

Höchste Präzision dank 3D-CSI-Messung und -Bildverarbeitung

3D-CSI ist eine einzigartige, automatisierte Messtechnik und Bildverarbeitung, die es ermöglicht, alle relevanten Oberflächen des vorderen Augensegmentes von der vorderen Hornhautfläche bis zur hinteren Kapselfläche der Linse darzustellen.

Mehr lesen

Aus diesen Bildinformationen werden alle Oberflächen automatisch lokalisiert, gemessen, und die Biometrie erstellt. Die Bildverarbeitung nutzt das Ray-Tracing Prinzip zur automatischen Erstellung einer echten 3D-Rekonstruktion des vorderen Augensegmentes und erzeugt dann auch automatisch das beste Behandlungsmuster für jedes individuelle Auge.

CSI steht für„Confocal Structured Illumination“. Die Strahlengänge für den Laser und für die Scan-Optik sind identisch, um sicherzustellen, das das System denselben optische Pfad nutzt. Dies macht es möglich mit höchster Präzision zu arbeiten und auch genau an die Stelle den Laserstrahl auszurichten, die vom Scanner vorher abgetastet worden ist.

Dieses selbstentwickelte System variiert die Scanraten und schafft damit vier unterschiedliche Beleuchtungszonen, um eine hohe Qualität der Bilder von Oberflächen mit unterschiedlichen Reflektionseigenschaften zu erhalten. Diese Zonen sind: der zentrale Bereich der Hornhaut, den äußeren Hornhautrand mit Limbus (unter Berücksichtigung der starken Reflektion der Iris), die vordere Linsenfläche und die hintere Linsenfläche unter Berücksichtigung des unterschiedlichen Grades der Linsentrübung.

Dadurch ist das System in der Lage die hochwertigsten Bilder mit größtmöglichen Tiefenschärfe zu erzeugen und erlaubt der Bildverarbeitungsoftware automatisch die Erstellung der 3D-Rekonstruktion und der nötigen Behandlungsmuster für die gesamte Behandlung.

Vertiefende Informationen zu 3D-CSI finden Sie unter:
http://www.lensar.com/ar.php

Softwaregestützte Kapsulotomie und Linsenfragmentierung

Da das 3D-CSI Diagnosesystem eine biometrische Rekonstruktion des Augenvordersegments erzeugt hat, kann nun die Software automatische Platzierungsoptionen für die Größe, Form und Lage der Kapsulotomie nach der realen Anatomie des Auges anbieten.

Mehr lesen

Die Behandlungsalgorithmen wurden für jeden Grad der Katarakt optimiert und das System fragmentiert die Linse mit höchster Effizienz. Dies führt zu einer erheblichen Reduzierung oder sogar zum Wegfall der benötigten Ultraschall-Energie, um die Katarakt Prozedur zu vervollständigen.

Das 3D-CSI Diagnosesystem verbessert die Effizienz und Sicherheit der Behandlung signifikant durch die automatische Anpassung für jede Neigung und Dezentrierung der Augenlinse, die anatomisch- oder behandlungsbedingt vorliegen könnte.

Perfekte OP-Ergebnisse und höhere Effizienz mit Streamline IV

Erweitert mit dem Modul Streamline IV bietet das LENSAR System die fortgeschrittenste Technologie für hervorragende Ergebnisse in der Kataraktchirurgie bei Patienten mit Astigmatismus.

Mehr lesen

LENSAR hat sich in seinem Systemupgrade auf Astigmatismus konzentriert, da die überwältigende Mehrheit aller Katarakt-Patienten an Astigmatismus leidet – einem oft schwierig zu behandelnden Zustand, der einen großen Einfluss auf die visuellen Ergebnisse haben kann. Mit Streamline IV können Sie die hervorragenden OP-Ergebnisse liefern, die sich Ihre Patienten wünschen.

Effizientes Design
Automatisierung, durchdachte Ergonomie, kürzere Laser-Behandlungszeiten1) und separater Hornhautschnitt-Modus ermöglichen maximale chirurgische Effizienz.

Vereinfachte Verfahren
Bilderfassung der Kataraktdichte, automatisch individualisierte Fragmentierungsmuster, anpassbare Präferenzen des Operateurs und die Automatisierung weiterer Schritte vereinfachen den chirurgischen Eingriff mit dem Laser.

Überragende Bildgebung mit erweiterter Realität
Biometrische Daten in noch nie dagewesenem Umfang sowie die exakte 3D-Rekonstruktion der anatomischen Situation bei jedem Auge sorgen für ein Optimum an Laserpräzision, Vertrauen und Patientensicherheit.

 

Streamline IV | Key Features

  • Vollautomatische Astigmatismuskorrektur bis 3 Dioptrien
  • Vollautomtische Topografiedatenübernahme
  • Vollautomatische Zyklorotation bei Arcuate Incision
  • Vollautomatische Katarakthärtenerkennung und Fragmentationsanpassung

 
1)Im Vergleich zu Vorgänger-Versionen des LENSAR-Systems.

Vertiefende Informationen zu Streamline IV finden Sie unter: http://www.lensar.com/features.php

Präzise Planung der Astigmatismusbehandlung mit Streamline IV

Innovationen wie die kabellose Integration1) präoperativer Diagnosedaten, die Planungstabelle für bogenförmige Inzisionen auf einfachen Tastendruck des Operateurs, die IntelliAxis™ Steilachsen-Hornhautmarkierung, Irisregistrierung und die postoperative Datenauswertung erhöhen die Präzision und das Vertrauen.

Mehr lesen

IntelliAxis™ Refraktive Kapsulorhexis

  • Mit biomechanisch stabilen und dauerhaften Kapselmarkierungen können Sie die Kapsel genau auf der steilen Achse markieren, um die torische IOL-Ausrichtung sowohl intra- als auch postoperativ zu kontrollieren
  • IntelliAxis®-C Steile Achsmarkierung in der Cornea ist ebenfalls möglich.

 

Planung bogenförmiger Inzisionen

  • Ermöglicht die bequeme Planung von Bogenschnitten mit einem Tastendruck auf der Grundlage der aktuellsten berechneten Nomogrammdaten des Chirurgen

 

Chirurgen-induzierter Astigmatismus (SIA)

  • Ändert die Inzisionsparameter automatisch, um SIA- und Astigmatismus Änderungen zu berücksichtigen

 

Aktualisierte Toric IOL Power Korrektur

  • Der erweiterte torische IOL-Selektor enthält einen vom Hersteller definierte torische IOL-Wert, der auf der Hornhautebene berechnet wird, um den SIA zu berücksichtigen
  • Bietet Chirurgen mehr Präzision für die Planung der Behandlung von Hornhautastigmatismus

 

Intelligente Inzisionen

  • Verwendet eine lokalisierte Bildgebung, um die Position der Hornhaut unmittelbar vor jedem Einschnitt zu überwachen und die genaue Position jedes Einschnitts sicherzustellen

1) Kabellose Integration verfügbar bei Verwendung des Cassini® Hornhaut-Topografen sowie der Oculus Pentacam HR oder AXL. USB-Integration verfügbar für Nidek® OPD III.

© 2019 LENSAR, Inc. Alle Rechte vorbehalten. LENSAR, das LENSAR-Logo und das „LENSAR Cataract Laser with Augmented Reality"-Logo sind eingetragene Marken von LENSAR, Inc.; Streamline, IntelliAxis, Intelligent Incisions und Cataract Laser with Augmented Reality sind Marken von LENSAR, Inc. Alle anderen Marken sind im Besitz der jeweiligen Eigentümer. 50-00025-000 Rev. H 12/16.

Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt auf.
Wir beraten Sie gerne persönlich.

marketing@teleon-surgical.com